Aus der Ehringsdorfer Chronik

von Dr. Gunter Rentzsch:

(Interessenten für die letzten Exemplare können sich noch über: "brigittekoch58@gmx.de" melden )

"1925, 23. September:  Weit über Thüringens Grenzen hinaus erregt der Fund des Schädeldachs eines                 Neandertalers (des "Ehringsdorfer Menschen") im Travertin-Steinbruch Fischer zu Ehringsdorf einen Tag vor dem hier stattfindenden Paläologenkongress großes Aufsehen. Dieser berühmte Schädel wurde für 4.500 Rentenmark von der Weimarer Sparkasse erworben und dem Weimarer Museum für Ur- und Frühgeschichte übergeben."

 

Schädelknochen und

Rekonstruktion der

Ehringsdorfer Frau

nach Emanuel Vlcek

     
  zurück